138: Wie du Stress wegen deiner Termine los wirst

27 May 2020 - 05:00, von Kerstin Wemheuer, in Podcast , No comments

Subscribe: Android | RSS

Wie du Stress wegen deiner Termine los wirst

Heute möchte ich wieder eine HörerInnen-Frage beantworten, die mich erreicht hat. Es geht um Termine, von denen sich die Hörerin gestresst fühlt, und die sie tagsüber daran hindern, abzuschalten. Dabei spielt es für sie keine Rolle, ob es sich um positive oder negative Termine handelt.

Wie also mit Stress umgehen, der durch Termindruck erzeugt wird?

Diese Thematik kenne ich nur zu gut und ich teile heute mit dir meine Lösungsansätze, die auch dir helfen können, mit mehr Gelassenheit durch den Tag zu gehen.

 

Termine unterstützen deine Selbstfürsorge

Grundsätzlich bin ich ein Fan von Terminen, denn sie helfen gegen Stress. Sowohl im Berufsleben als auch privat. Denn durch einen Termin bekommen deine Aufgaben einen festen zeitlichen Rahmen und oft auch einen Ort, wo sie erledigt werden. Sie haben damit einen Platz – das reduziert die Angst, sie zu vergessen oder zu spät zu erledigen.

Ich schreibe alle Aufgaben auf, die ich erledigen möchte (kann, sollte), gebe ihnen einen Ort und schätze auch ab, wie lange ich dafür benötige. Das mache ich übrigens auch mit den Punkten auf meiner Löffelliste, die innerhalb der nächsten drei Monate anstehen.

„Termine zu vergeben hilft mir, für mich zu sorgen.

Kerstin Wemheuer

Andernfalls fallen die schönen Dinge, die ich für mich tun möchte – wie Sport, Entspannung, lesen, Nichtstun – im Alltag unter den Tisch. Das können auch unverplante Zeiten, wo ich noch nichts vorhabe. Denn dann spüre ich erst einmal in mich hinein und stelle fest, was ich gerade in diesem Moment brauche. Das ist ein wertvolles Geschenk für mich.

Meine Empfehlung für dich: Plane Auszeiten für dich ein, wo du dich gut um dich kümmerst, Freunde triffst oder meditierst. Denn häufig bleibt am Ende des Tages sonst keine Zeit mehr übrig.

 

Warum setzen Termine uns unter Druck?

Termine können dann Stress oder Leistungsdruck verursachen, wenn dir diese Termine nicht sinnvoll erscheinen. Und dieser Prozess, diese Einordnung, findet ganz unbewusst statt, wenn Du innerlich gegen solche Termine rebellierst, weil

  • Dir die Motivation fehlt.
  • Dir das Warum für den Termin fehlt.
  • das Warum nichts mit Dir zu tun hat.

Mir war oft gar nicht bewusst, was die Ursache für meinen Stress war, aber ich hatte sämtliche Symptome: Schlafstörungen, Kopf- und Rückenschmerzen, Magenschmerzen. Weitere typische Symptome für Stress sind fehlende Energie, schlechte Laune, Konzentrationsstörungen, schnelle Atmung, erhöhte Puls- und Herzfrequenz oder Schwindel.

Ganz häufig bringen wir diese körperlichen Symptome nicht mit der Ursache – dem Termin – in Verbindung.

 

Was tun bei Stress durch Termindruck?

Ich habe mich auf Spurensuche begeben, um herauszufinden, warum mich manche Termine stressen und entdeckt, dass sich entweder ein Gefühl einstellt, nicht mehr alles so tun zu können, wie ich es gerne möchte, um den Tag zu strukturieren. In anderen Fällen ging es um Termine, die mir verordnet wurden. So habe ich erkannt, dass bei mir die Werte Selbstbestimmung und Freiheit verletzt werden – und dann Stress entsteht.

Meine erste Empfehlung an dich, um den Ursachen für Termindruck auf die Schliche zu kommen, lautet: Nimm dir Papier und Stift und überlege Dir, was genau Dich an der Situation stresst. Möglicherweise wird einer Deiner Werte verletzt, wie Freiheit. Vielleicht liegt es an Deinem Perfektionismus.

Falls Du Deine Werte noch nicht definiert hast, lege ich Dir dies sehr ans Herz. Du kannst Dir gerne meine kostenlose Werteliste herunterladen und Deine 10 wichtigsten Werte bestimmen. Das wird Dir helfen, Termin- oder Leistungsdruck in Deinem Leben zu benennen. Ein erster wichtiger Schritt.

 

Ja, ich will die kostenlose Werte-Liste! 

 

Vom Umgang mit Werten und Terminen

Interessanterweise habe ich alle diese Termine in meinem Kalender selbst angenommen. Niemand hat mich dazu gezwungen. Als mir das klargeworden ist, stellte ich fest, dass mein Wert Selbstbestimmung gar nicht angegriffen worden war.

Ich befand mich in einem Wertekonflikt, denn ich hatte Kundentermine selbst vereinbart oder wollte Arztbesuche wahrnehmen. Es war hier der Wert Zuverlässigkeit, der mich in den Konflikt stürzte. Seit mir das bewusst geworden ist, bin ich gelassener geworden. Aber auch mir geht bei einigen Terminen der Gedanke durch den Kopf: Ich muss das ja machen. Oder: Das geht jetzt nicht anders. Was tun?

 

Überprüfe Deine Termine

Ich habe für mich überprüft, ob ich den Termin wirklich annehmen musste oder nicht. In den meisten Fällen lautet die Antwort: nein.

Wie kommt der Termin trotzdem in meinen Kalender? Dahinter steckt häufig, dass ich nicht bereit bin, den Preis zu zahlen, den es bedeutet, wenn ich den Termin nicht angenommen hätte. Niemand zwingt mich, zum Arzt zu gehen oder zur Zahnreinigung, den Steuerberater aufzusuchen. Tue ich es nicht, zahle ich also den Preis.

Bei der Überprüfung Deiner Termine kannst Du Dich also als erstes fragen:

Was ist der Grund, warum ich den Termin annehme?
Welchen Preis würde es mich kosten, wenn ich den Termin nicht annehme?

Indem Du Dir bewusst machst, warum Du einen Termin annimmst, senkst Du das Stresslevel. Am besten formulierst Du es positiv und stellst fest, welchen Preis Du bekommst, wenn Du den Termin machst (zum Beispiel schöne, gepflegte Zähne).

 

Passen Deine Termine zu Deinen Zielen?

Schau mal, ob Deine Termine wirklich notwendig sind, um Deine Ziele zu erreichen.

  • Wolltest Du jemandem einen Gefallen tun?
  • Hast Du Angst, etwas zu verpassen, wenn Du den Termin nicht wahrnimmst?
  • Musst Du den Termin selbst machen oder kannst Du ihn delegieren?
  • Hast Du Angst, dass jemand die Aufgabe anders oder besser erledigen könnte?
  • Kannst Du den Termin einfach loslassen?
  • Denkst Du, dass erfolgreiche Menschen einen vollen Terminkalender brauchen?

So bekommst Du mehr Ordnung in Deinen Kalender und Termine, für die Du Dich bewusst entschieden hast.

Wie bei vielen anderen Themen auch, ist hier Mindset-Arbeit gefragt, denn Du wirst den einen oder anderen Glaubenssatz aufdecken oder Dich mit Deinen Werten auseinandersetzen.

 

Erkenne Deine Selbstbestimmung

Auch das ist ein wichtiger Schritt: Erkenne an, dass die Termine, die nun noch übrig geblieben sind, von Dir angenommen wurden. Du hast Dich dafür entschieden.

Mach Dir klar, dass Du die Termine willst und dass Du die Aufgaben, die damit verbunden sind, erledigen möchtest. Du bist da, wo Du sein willst.

Ich habe mir angewöhnt, bei Terminen, wo immer noch so ein Fremdgefühl mitschwingt, mir zu sagen: Ich will das so. Ich habe den Termin eingetragen. Ich habe den Termin angenommen. Das verändert das Gefühl sofort, denn Selbstverantwortung und selbstbestimmtes Handeln fühlt sich viel besser an als fremdbestimmt zu sein.

Du kannst es ausprobieren und laut sagen: Ich mache das, weil ich das will! Das fühlt sich ganz anders an als der Satz: Ich mache das, weil ich es muss!

Ich habe gleich eine positive Energie, wenn ich etwas tue, was meinen Zielen dient. Ich bin der Schöpfer meiner Welt, meines Alltags – und meines Terminkalenders. Mich stresst diese Haltung viel weniger, denn ich habe die Zügel in der Hand.

 

Mein Fazit

Termine jeglicher Art fallen nicht vom Himmel. Es ist eine Entscheidung, die Du triffst.

Überprüfe alle Deine Termine und mache Dir klar,

  • ob Du sie wirklich willst.
  • ob Du sie abgeben kannst.
  • warum Du sie nicht delegieren möchtest.
  • ob sie auf Deine Ziele einzahlen.
  • welchen Preis es Dich kostet, ihn nicht anzunehmen.

Wenn ich Termine annehme, sage ich mir immer wieder: Das ist so, weil ich das will! Die Energie und Zeit, die es mich kosten würde, zu jammern oder Ausreden zu erfinden, sind mir mittlerweile zu hoch. Und oft hätte ich früher in dieser Zeit, die das Nörgeln und der Widerstand mich gekostet haben, die Aufgabe längst erledigt.

Bei mir ist mit dieser Haltung sofort der Stress weg, denn ich weiß heute, welchen Preis ich für die Termine zahle, die ich annehme.

Ich freue mich, wenn Dir meine Lösungsansätze helfen, mit mehr Gelassenheit Deine Termine wahrzunehmen und Du Dir Deiner Entscheidung für oder gegen sie voll bewusst wirst. Teile diesen Podcast gerne mit Menschen, die auch unter Termin- oder Leistungsdruck stehen.

 

Mehr über mich

Noch mehr Informationen über meine Arbeit als Erfolgs- und Mindsetcoach findest Du auf www.wemheuer.de/du-ich und auf meine Seite bei Facebook unter https://www.facebook.com/wemheuercoaching/.

Melde dich gern unverbindlich und kostenlos zu meinem Impuls-Letter an. So verpasst du keine neue Podcastfolge mehr von mir und erhältst regelmäßig inspirierende und spannende Impulse, Tipps und Tricks aus den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung, Mindset, Motivation und Vieles mehr von mir.

 

Ja, ich will den  kostenlosen Impuls-Letter!

 

Ich freue mich auf Dein Feedback, Deine Bewertung bei iTunes. Und auch besonders über eine Rezension bei iTunes, um diesen Podcast zu optimieren und um viele Menschen zu unterstützen ihren Zielen näher zu kommen und erfolgreich zu erreichen. Danke!

 

Bis bald und herzliche Grüße

Deine Kerstin

Kerstin Wemheuer
Über die Autorin: Kerstin Wemheuer

Erfolgs- und Mindsetcoach. Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht Deine Ziele, Wert und Bedürfnisse in Einklang zu bringen. Ohne Druck und einem optimalen Ergebnis für Dich. In meinem Coaching musst Du kein fremdes Verhalten lernen oder antrainieren, um Dein Problem oder Deine Angst zu meistern. Jede Veränderung ist die logische Folge Deines neuen Bewusstseins, dass Du im Coaching erlernst. So kannst Du Dich und Dein Leben nachhaltig verändern und Deine Ziele erreichen – ohne belastenden Druck und im Einklang mit allen Deinen Werten.

Abonniere hier!

Erreiche leichter Deine Ziele - kostenloses Erstgespräch sichern >>

Weitere Beiträge