182: Einsam oder allein? 3 Tipps, wie du nicht mehr einsam fühlen musst

21 July 2021 - 05:45, von Kerstin Wemheuer, in Podcast , No comments

Subscribe: Android | RSS

Einsam oder allein?

3 Tipps, wie du nicht mehr einsam fühlen musst

In dieser Podcastfolge teile ich meine Gedanken zum Thema Einsamkeit mit Dir. Ich spreche über mögliche Gründe für Einsamkeit und das Gefühl, sich allein zu fühlen. Und ich habe auch gleich drei Ideen für Dich, was Du tun kannst, um Dich auf jeden Fall weniger einsam zu fühlen – vielleicht sogar nicht mehr einsam.

Diese Folge soll Dir Mut machen und Dich sofort in die Lage bringen, Deine wertvolle Energie nicht mehr zu verlieren durch unangenehme Gefühle, sondern sogar Energie aufzubauen durch eines meiner Lebensmotti: #gemeinsamstark.

 

Einsam oder allein?

Für mich besteht ein großer Unterschied zwischen diesen beiden Gefühlen, im Kopf und im Herzen. Spür gerne mal in Dich hinein, ob Du ähnlich empfindest oder ob Einsamkeit und Alleinsein für Dich dasselbe ist.

  • Wie fühlt es sich an, wenn Du einsam bist?
  • Wie fühlst es sich an, wenn Du alleine bist?

 

Ich glaube, ein Mensch kann allein sein, ohne sich einsam zu fühlen. Und ein Mensch kann sich einsam fühlen, obwohl er mit hundert anderen zusammen ist.

Was unterscheidet also für mich diese beiden Begriffe? Einsamkeit beschreibt für mich das Gefühl zu glauben, dass dort niemand ist, mit dem ich mich austauschen kann. Etwas, was ich auch fühlen kann, wenn ich von anderen Menschen umgeben bin. Alleinsein beschreibt meine physische Anwesenheit in einem Raum, in dem ich die einzige Person bin.

 

Gründe für Einsamkeit

Ein Grund, warum Du Dich einsam fühlst, kann in Deiner Erwartungshaltung und Lebenseinstellung liegen. Ich glaube, wir fühlen uns dann einsam, wenn in Bezug auf den Kontakt zu anderen Menschen unsere Erwartungen enttäuscht werden oder Wünsche sich nicht erfüllen.

Ein anderer Grund könnte darin liegen, dass Du wenig Selbstwertgefühl hast. Vielleicht aufgrund eines negativen Selbstbildes und dem entsprechenden inneren Dialog:

Ich bin nicht gut genug.
Ich bin schlechter als die anderen.
Ich kann etwas nicht gut genug – oder nicht so gut wie …
Ich bin nicht hübsch genug, zu dick, zu …

Diese Selbstgespräche verringern Dein Selbstwertgefühl, weil Du Dir immer wieder beweist, dass Du weniger wert bist als andere Menschen. Das passiert immer, wenn Du Dich mit anderen vergleichst.

Der dritte Grund für Einsamkeit könnte in der Angst vor Zurückweisung liegen. Auch hierbei spielen die oberen inneren Dialoge eine große Rolle. Aufgrund der Gedanken oder einer früheren Erfahrung greifen wir einer möglichen Enttäuschung vor und ziehen uns in den Rapunzelturm zurück. Du sorgst so dafür, dass Du gar nicht in die Situation kommst, zurückgewiesen zu werden. Absurderweise gehst Du aufgrund Deiner Gedanken einer möglichen positiven Zukunft aus dem Weg und bist dann über das Ergebnis, das Du selbst geschaffen hast, unglücklich und fühlst Dich einsam. Dieses Verhalten läuft völlig unbewusst ab, denn Ängste wollen uns vor Schmerz oder Verletzung schützen.

Ein weiterer Grund für Einsamkeit ist Mangeldenken. In diesem Zustand sind wir in unserem Ego gefangen und spüren nur das, was nicht da ist: kein Austausch, keine Liebe, keine gemeinsamen Ziele, keine Anerkennung durch andere Menschen. Dieser Zustand raubt Dir Energie. Überprüfe das nächste Mal, wenn Du Dich einsam fühlst, ob Dein Ego regiert.

 

3 Tipps, um Dich nicht einsam zu fühlen

Eigentlich könnte mein Tipp null an dieser Stelle lauten: Stelle fest, dass Du Dich einsam fühlst, mache Dir diesen Zustand bewusst und dann – fuckeinfachmachen. Hier habe ich drei Tipps für Dich, die ich selbst anwende oder früher genutzt habe:

 

Suche Gleichgesinnte

Suche Dir einen Menschen, eine Gruppe, ein Erfolgsteam, eine Mastermindgruppe … Menschen, die ähnliche Ziele und Wünsche haben und tausche Dich mit ihnen aus. Hol Dir Tipps und Unterstützung von Gleichgesinnten und lass Dir konstruktives Feedback geben. Suche Dir eine Schulter zum Anlehnen und sei diese Schulter für andere. Das gilt für Dein Privatleben übrigens genauso wie im Beruf.

 

Meide Energievampire

Reduziere oder vermeide den Kontakt zu Menschen, die Dir nicht guttun. Das können auch geliebte Familienmitglieder sein, weil diese Menschen auf einem anderen Weg unterwegs sind oder andere Ziele haben. Verbringe bewusste Zeit mit Menschen und mache Dir bewusst, welcher Mensch Dein Gegenüber ist. Ob es Dinge gibt, die Euch unterscheiden: Das können andere Ziele sein, ein anderer Blick auf die Welt und das Leben, andere Herausforderungen und andere Dinge, die er liebt.

Entscheide bewusst, mit wem Du Deine Zeit verbringst. Dann wirst Du nicht enttäuscht sein, wenn Du mit diesem Menschen zusammen bist. Und Du kannst auch den Egostate schnell wieder verlassen, falls Du mit diesem Menschen in ein Mangelgefühl kommst, denn Du hattest entschieden, Zeit mit ihm zu verbringen.

 

Verbinde Dich mit Dir

Du bist nie einsam. Du bist nie allein. Wichtig ist: Verbinde Dich mit Dir selbst. Du bist ständig mit Dir zusammen und redest mit Dir, denkst über Dich nach. Lenke Deine Aufmerksamkeit daher auf die Fülle in Deinem Leben und sei dankbar für das, was da ist. Mich tröstet und stärkt jedes Mal dieser Gedanke:

„Ich bin ein Teil von allem. Und alles ist ein Teil von mir.“

Sag es einmal selbst zu Dir. Spüre, was diese Sätze mit Dir machen. Das ist Quantenphysik – kein Chi-Chi oder spirituelles Geschwafel. Alles auf dieser Welt ist Energie. Manches ist feinstofflich, anderes grobstofflich – alles ist miteinander verbunden.

Auch wir beide sind jetzt, wo Du mir zuhörst, miteinander verbunden. Je nachdem, was Du gerade denkst oder fühlst, steigt oder fällt Deine Energie. Und wenn Deine Energie steigt oder fällt, erhöht oder senkt sich die Energie der ganzen Welt.

Ich finde diesen Gedanken so wunderschön. Ich stelle mir vor, wie ich mich mit Menschen verbinde, dich sich gut fühlen, die in einer hohen Energie sind. Wenn ich meine Aufmerksamkeit auf Menschen richte, die hochschwingen in ihrer Energie, passe ich mich dieser Energie an. Andersherum aber eben auch – deshalb achte darauf, mit wem Du zusammen bist und worauf sich Deine Aufmerksamkeit richtet.

„Du bist der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen Du die meiste Zeit verbringst.“ 

Jim Rohn

Ich hoffe, Du fühlst Dich jetzt schon weniger einsam und weißt, was Du tun kannst, um Deine Energie anzuheben. Meine Energie ist in diesen Tagen sehr hoch, weil ich mich bewusst mit Menschen verbinde, deren Energie hochschwingt. Es kommen dadurch wundervolle Dinge und Menschen in mein Leben. Du bist nur eine Entscheidung davon entfernt.

Lass mich gerne in einem Kommentar oder einer Nachricht wissen, wie Du mit Einsamkeit und dem Alleinsein umgehst oder welchen Tipp Du umsetzt.

 

 

Mehr über mich

Noch mehr Informationen über meine Arbeit als Erfolgs- und Mindsetcoach findest Du auf www.wemheuer.de/du-ich und auf meine Seite bei Facebook unter https://www.facebook.com/wemheuercoaching/.

Ich freue mich auf Dein Feedback, Deine Bewertung bei iTunes. Und auch besonders über eine Rezension bei iTunes, um diesen Podcast zu optimieren und um viele Menschen zu unterstützen ihren Zielen näher zu kommen und erfolgreich zu erreichen. Danke!

 

Bis bald und herzliche Grüße

Deine Kerstin

Kerstin Wemheuer
Über die Autorin: Kerstin Wemheuer

Erfolgs- und Mindsetcoach. Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht Deine Ziele, Wert und Bedürfnisse in Einklang zu bringen. Ohne Druck und einem optimalen Ergebnis für Dich. In meinem Coaching musst Du kein fremdes Verhalten lernen oder antrainieren, um Dein Problem oder Deine Angst zu meistern. Jede Veränderung ist die logische Folge Deines neuen Bewusstseins, dass Du im Coaching erlernst. So kannst Du Dich und Dein Leben nachhaltig verändern und Deine Ziele erreichen – ohne belastenden Druck und im Einklang mit allen Deinen Werten.

Ja, 2022 soll mein erfolgreiches Jahr werden!

Weitere Beiträge