085: Angst vor Zurückweisung überwinden

25 April 2019 - 01:00, von Kerstin Wemheuer, in Podcast , 3 Comments

Subscribe: Android | RSS

Wie du deine Angst vor Zurückweisung überwinden kannst

In dieser Podcastfolge geht es um einen der häufigsten Gründe, wieso viele Menschen nicht ins Handeln kommen bzw. nicht an ihren Themen dranbleiben und den Weg zu ihren eigenen Zielen unter- oder sogar abrechen.

Es geht um die Angst davor zurückgewiesen zu werden.

Auf eine Frage, eine Bitte, ein Angebot oder etwas das wir geben wollen, ein Nein als Antwort zu erhalten.Ich teile meine Gedanken dazu mit dir, woher diese Angst kommen kann, wer trotz dieser Angst trotzdem ins Handeln gekommen ist und vor allem weder aufgegeben, noch letztendlich gescheitert ist und wie du diese Angst überwinden kannst.

 

Wo kommt die Angst vor Ablehnung her? 

Diese Angst hat oft ihre Ursache in unserer Kindheit. Als Kinder sind wir völlig abhängig und angewiesen auf die Zuneigung und Zugehörigkeit zu unseren Eltern (oder anderen Bezugspersonen, die uns versorgen solange wir als Kind noch nicht in der Lage sind, dieses selber zu tun). Ablehnung und Zurückweisung sind etwas hier etwas Bedrohliches.Ohne die Zuneigung der Eltern und der Zugehörigkeit zu einer Gruppe / einer Familie ist kein Überleben möglich. Das ist sicherlich nur ein Aspekt, woher diese Angst stammen kann. Aus meiner Sicht, aber einer, der sehr oft in Menschen wirkt und sie damit letztendlich hindert ins Handeln zu kommen und dranzubleiben. Lieber das Risiko nicht eingehen abgelehnt zu werden, ist viel zu oft die Devise. #fuckeinfachmachen ein absolutes No-Go. Das durch das vermeiden des Risikos dann oft in der eigenen Komfortzone verweilt wird und die Aufschieberitis eine Hochzeit erlebt, steht leider auf einem anderen Blatt und sind mehr oder weniger Nebenwirkungen dieser Angst.

 

Prominente Beispiele 

Es gibt unzählige Beispiele, wo Menschen Zurückweisung und Ablehnung erfahren haben und trotzdem weitergemacht haben, drangeblieben sind und sich von ihrer Angst davor zu Scheitern nicht haben einfangen lassen. Im Gegenteil! Mit einem Gefühl der Überzeugung für ihre Sache und für sich selbst, sind sie drangeblieben bis der Erfolg eintrat.Lass dich also von diesen Personen und ihrer Erfolgsgeschichte gern inspirieren und ermutigen auch deine Angst vor Zurückweisung zu überwinden. Eine große Chance dein Leben zu leben, dass du dir wünscht und auch genau die Ziele zu erreichen, die du wirklich leben willst.

 

Walt Disney

Walt Disney wurde wegen Mangels an Ideen von einem Zeitungsherausgeber gefeuert. Ihm wurde gesagt, dass er nicht besonders kreativ sein und wenig Phantasie besäße. Er lies sich davon zum Glück nicht beeindrucken und ging seinen Weg weiter. 

 

Fred Astaire

Bei einem Casting wurde Fred Astaire mit dem Kommentar abgelehnt „Kann nicht spielen! Etwas kahlköpfig! Kann ein bisschen tanzen!“.Fred Astaire war sicherlich einer der großartigsten Tänzer und Schauspieler seiner Zeit und die jungen Damen waren mehr als begeistert von seinem Aussehen, seinem Charme und seinem Aussehen.

 

J. K. Rowling

Eines der bekanntesten Beispiele für Menschen, die viele Male Ablehnung erfuhren, ist die Autorin J. K. Rowling. Die "Mutter" und Autorin von Harry Potter.Auch ihre Bücher wurden erst einmal von zwölf Verlage abgelehnt, bevor ein Verleger das Buch bzw. eines der Kapitel aus diesem Buch seiner Tochter zum Lesen gab. Diese war so begeistert davon, dass sich der Verleger daraufhin entschied ihr einen Vertrag zu geben.Der Erfolg stellte sich aber auch hier nicht sofort ein und bei diesem Anlauf wurde das erste Harry Potter Buch mit gerade einmal 500 Exemplaren gedruckt. Großer Erfolg sieht sicherlich anders aus.Mittlerweile wurden die Harry Potter Bücher in 65 Sprachen übersetzt und weit mehr als 400 Millionen Mal in aller Welt verkauft.

 

Albert Einstein

Obwohl er erst mit vier Jahren sprechen konnte und erst im alter von sieben Jahren das Lesen lernte, hatte einen durchaus beeindruckendes Leben.  Seine Lehrer beschrieben ihn als „geistig langsam, ungesellig und immer in seine törichten Träume abschweifend.“ Er wurde von der Schule verwiesen, und an der Technischen Hochschule Zürich wurde er abgelehnt.

 

Henry Ford

Der Automobilhersteller scheiterte etliche Male und ging fünfmal pleite, bevor er schließlich seinen weltweiten Erfolg erreichte.

"Suche nicht nach Fehlern, suche nach Lösungen." ist eines seiner bekanntesten Zitate und zeige sehr deutliche seine Einstellung zum Thema dranbleiben dar. Die Gefahr Ablehnung zu erleben, war ein Risiko, dass er sehr gern einging und beeinflußte sein Verhalten nicht mit der Folge, dass er aufgab.

 

Die Angst vor Zurückweisung überwinden

Meine drei Tipps und Gedanken, die dich unterstützen können die Angst vor Zurückweisung und Ablehnung zu überwinden.

 

Ein Nein hast du jetzt schon

Mach dir immer klar, wenn du bemerkst, dass deine Angst vor Ablehnung hervorkommt, dass du deine aktuelle Situation nicht verschlechterst, wenn du mutig an deinem Thema dranbleibst und jemanden um Hilfe bittest, ein Angebot machst oder anders agierst, wo du befürchtest abgelehnt zu werden.

Ein Beispiel: Du bietest mir dein neustes Produkt an und willst es mir verkaufen. Ich bin zur Zeit nicht daran interessiert. Aus welchen Gründen auch immer. D. h. ich lehne dein Angebot ab. Sage nein dazu und weise es zurück. 

Und jetzt? Die Situation ist die Selbe, wie vorher. Vorher war ich nicht deine Kundin und nach meiner Ablehnung bin ich es auch nicht. 

Der wichtige Unterschied dabei: es hätte durchaus sein können, dass ich dein Produkt oder deine Dienstleistung doch buche, weil ich durch dein Angebot davon erfahren habe und es brauche. Ohne dein Angebot hätte ich nicht davor erfahren. 

So ist es meistens im Leben. Wenn wir Produkte, Dienstleistungen oder was auch immer anbieten, wird es immer einen Teil der Menschen geben, die es annehmen und interessiert sind und einen anderen Teil Menschen, der es zurückweist und ablehnt. Nicht alles ist für jeden von Interesse. Und das ist auch gut so. Wie monoton und langweilig wäre das Leben denn auch sonst?! 

Also sei doch ein bisschen mutiger und gehe das Risiko ein und öffne dich. Ein Nein hast du, wie beschrieben ja jetzt schon. Du eröffnest dir nur weitere Möglichkeiten, wenn du einfach machst trotz deiner Angst.

 

Du bist nicht der Mittelpunkt der Welt

Auch, wenn du vielleicht hin und wieder denkst, dass du der Mittelpunkt der Welt bist und alle Gedanken sich um dich drehen (weil deine Gedanken es tun), muss ich dir leider sehr deutlich mitteilen: Du bist nicht der Mittelpunkt der Welt. Denn jeder andere Mensch denkt und fühlt ebenso.

Mit der Angst vor Ablehnung und Zurückweisung bist du nicht allein. Und wenn jemand dich oder vielmehr dein Verhalten, dein Angebot, dein Produkt, deine Freundschaft, deine Dienstleistung oder vielleicht auch eine Beziehung mit dir nicht haben will, dann hat das nicht unbedingt etwas mit dir zu tun und dem, was du anbietest, sondern oft schlicht und ergreifen etwas mit diesem Mensch selbst.

Es ist vielleicht einfach nicht der Moment, wo er genau das braucht, was du hast. Er ist mit etwas anderem beschäftigt, hat andere Bedürfnisse, Ziele, Wünsche oder Träume, die nicht zu dir passen. Das ist weder gut noch schlecht, sondern einfach anders.

Verdeutliche dir selber, dass auch du nicht immer und zu jeder Zeit alles benötigst, was diese Welt zu bieten hat. Auch du verteilst Ablehnung und auch das ist okay so. Es kommt unterm Strich vielmehr auf die Art und -Weise an, wie Zurückweisung und Ablehnung kommuniziert wird.

Überlege einmal ganz kurz: Hast du schon einmal etwas oder jemanden abgelehnt?Vermutlich schon oder? 

Was war das für ein Gefühl?

Und was kannst du daraus lernen?

 

"Die Art, wie jemand dich behandelt, sagt aus, was für ein Mensch er ist, nicht was für ein Mensch er ist."

 

Es ist (d)ein Kopfkino

Mein dritter Gedanke, wie du leichter die Angst vor Zurückweisung überwinden kannst, dreht sich um das Thema Kopfkino.

Denn genau das ist es, wie so oft im Leben: (D)ein Kopfkino. 

Und sehr oft beginnt dieser Film in deinem Kopf lange bevor das eigentliche Geschehen eintrifft. Du machst die Gedanken und Bilder zu etwas, dass in der Realität noch gar nicht stattgefunden hat.


Genau hierzu habe ich zur Verdeutlichung eine schöne anschauliche Geschichte von Paul Watzlawieck für dich:

„Ein Mann will ein Bild aufhängen. Den Nagel hat er, nicht aber den Hammer. Der Nachbar hat einen. Also beschließt unser Mann, hinüberzugehen und ihn auszuborgen. Doch da kommt ihm ein Zweifel: Was, wenn der Nachbar mir den Hammer nicht leihen will? Gestern schon grüßte er mich nur so flüchtig. Vielleicht war er in Eile. Vielleicht hat er die Eile nur vorgeschützt, und er hat was gegen mich. Und was? Ich habe ihm nichts getan; der bildet sich da etwas ein. Wenn jemand von mir ein Werkzeug borgen wollte, ich gäbe es ihm sofort. Und warum er nicht? Wie kann man einem Mitmenschen einen so einfachen Gefallen abschlagen? Leute wie dieser Kerl vergiften einem das Leben. Und dann bildet er sich noch ein, ich sei auf ihn angewiesen. Bloß weil er einen Hammer hat. Jetzt reicht’s mir wirklich. Und so stürmt er hinüber, läutet, der Nachbar öffnet, doch bevor er ‚Guten Tag’ sagen kann, schreit ihn unser Mann an: ‚Wissen Sie was, behalten Sie doch Ihren Hammer.“ 

 

Die Ablehnung, die dieser Mann erfährt - bzw. auch nicht - findet ausschließlich in seiner Vorstellung statt. Sie ist nicht real und noch nicht eingetroffen. Vermutlich würde sie auch gar nicht eintreffen, wenn dieser Mann nach dem Hammer gefragt hätte. 

Deswegen empfehle ich dir sehr achtsam mit deinem Kopfkino und deinen Gedanken umzugehen. Hör dir dazu auch gern meine Folge 84 "Die Sache mit den Gefühlen" an. Da spreche ich unter anderem darüber, was unsere Gedanken mit uns machen und inwieweit sie so wichtig für unsere Gefühle sind. 

 

Die Lösung

Sei mutig!

Pffffff, denkst du jetzt vielleicht. Wie soll das denn so einfach gehen? Ich muss doch erstmal die Angst wegkriegen!Nein, musst du nicht! Sei einfach mutig und mach mal. Geh das Risiko ein, zurückgewiesen zu werden, abgelehnt zu werden, zu scheitern, Fehler zu machen. Geh deinen Weg. Du kannst lernen damit umzugehen.

 

"Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst. Es ist die Gewissheit, dass etwas wichtiger ist als die Angst." Elearnor Roosevelt

 

Den Gewinn, den du daraus ziehen wirst, ist unermesslich hoch. Es lohnt sich wirklich. Auch wenn es anstrengend wird das zu lernen. Im Anschluss wirst du garantiert mehr Zufriedenheit und Leichtigkeit in den Leben holen. Fang am Besten jetzt hier und heute an und frag jetzt mal sofort jemanden um Hilfe oder biete ihm dein bestes Angebot an.

Ganz viel Spaß und tolle und spannenden Erfahrungen wünsche ich dir dabei! 

 

Über mich

Noch mehr Informationen über meine Arbeit als Business- und Mindsetcoach findest Du auf www.wemheuer.de und auf meine Seite bei Facebook unter https://www.facebook.com/wemheuercoaching/.

Ich freue mich auf Dein Feedback, Deine Bewertung bei iTunes. Und auch besonders über eine Rezension bei iTunes, um diesen Podcast zu optimieren und um viele Menschen zu unterstützen ihren Zielen näher zu kommen und erfolgreich zu erreichen. Danke!

 

Newsletter

Hol dir meinen kostenlosen Newsletter und erhalte viele spannende Impulse, Neuigkeiten und Informationen rund um die Themen Mindset, Motivation und Persönlichkeitsentwicklung und lass dich inspirieren! 

 

Du & Ich 

Wenn Du trotzdem das Gefühl hast, dass Du da allein nicht vorankommst, was übrigens völlig normal ist, denn wir alle sehen den Wald oft vor lauter Bäumen nicht, dann hast Du vielleicht einschränkende Glaubenssätze oder Blockaden, die Du allein nicht lösen kannst. Dann nimm doch einfach Kontakt zu mir auf. Gemeinsam finden wir heraus, wo Du Dich selber sabotierst oder blockierst. Damit Du Deine Ziele mit mehr Leichtigkeit erreichst und mehr Zufriedenheit in Deinem Leben erlebst, beenden wir diese Selbstsabotage und lösen die Blockaden. Und zwar nachhaltig im Einklang mit Deinem Unterbewusstsein.

 

Facebook-Gruppe

Und wenn du Lust hast dich über diese und ähnliche Themen in einer Gruppe auszutauschen, dann komm doch in meine Facebook Gruppe. Hier geht es um dich und um deine Themen. Wie du ins Handeln kommst, Entscheidungen triffst, deine Komfortzone verlässt und dich mit mir und andere darüber austauscht. Alles, damit du dein Ziele mit Leichtigkeit erreichst für ein erfolgreiches Leben voller Zufriedenheit, Dankbarkeit, Fülle und Glück.

Trage dich hier für die Gruppe #fuckeinfachmachen – Erreiche deine Ziele mit Leichtigkeit ein. Ich freue mich auf dich!

Bis bald und herzliche Grüße

Deine Kerstin

Kerstin Wemheuer
Über die Autorin: Kerstin Wemheuer

Erfolgs- und Mindsetcoach. Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht Deine Ziele, Wert und Bedürfnisse in Einklang zu bringen. Ohne Druck und einem optimalen Ergebnis für Dich. In meinem Coaching musst Du kein fremdes Verhalten lernen oder antrainieren, um Dein Problem oder Deine Angst zu meistern. Jede Veränderung ist die logische Folge Deines neuen Bewusstseins, dass Du im Coaching erlernst. So kannst Du Dich und Dein Leben nachhaltig verändern und Deine Ziele erreichen – ohne belastenden Druck und im Einklang mit allen Deinen Werten.