Podcast

267: Alles immer weglächeln, obwohl du nicht einverstanden bist? Das Mona Lisa Syndrom

Geschrieben von
2 Minuten Gelesen

Alles immer weglächeln, obwohl du nicht einverstanden bist? 

Das Mona Lisa Syndrom

Heute spreche ich über ein Thema, das viele Menschen betrifft, auch wenn du vielleicht noch nie davon gehört hast: das Mona Lisa Syndrom. Dieses Syndrom beschreibt ein Gefühl der inneren Unzufriedenheit trotz äußerlich erfolgreichem Leben. Vielleicht hast du schon mal davon gehört oder es sogar selbst erlebt. In dieser Podcastfolge erkläre ich dir, was das Mona Lisa Syndrom ist, welche Ursachen es haben kann und gebe dir fünf praktische Tipps, wie du es überwinden kannst. Lass uns loslegen! 

Ein kurzer Exkurs zur Mona Lisa

Bevor wir ins Thema einsteigen, ein bisschen „unnützes Wissen“ oder falls du mal bei Günther Jauch landen solltest: Die Mona Lisa ist ein weltberühmtes Ölgemälde von Leonardo da Vinci aus der Hochphase der italienischen Renaissance Anfang des 16. Jahrhunderts. Das auf Italienisch als La Gioconda (‚die Heitere‘) – und davon abgeleitet ihr französischer Name La Joconde – bekannte Bild wurde vermutlich nach der Florentinerin Lisa del Giocondo benannt. Der unter anderem im deutschsprachigen Raum gebräuchliche Titel Mona Lisa beruht auf einem Rechtschreibfehler, denn Mona leitet sich von der italienischen Kurzform Monna (für Madonna ‚Frau‘) ab, und ist demnach also kein Vorname, sondern der Titel, mit dem Lisa als Ehefrau (madonna) von Francesco del Giocondo angeredet wurde.

 

7 Coachingbriefe für  UnternehmerInnen & Selbstständige -  Jetzt sichern »

 

Was ist das Mona Lisa Syndrom?

Das Mona Lisa Syndrom beschreibt ein Gefühl der inneren Unzufriedenheit trotz äußerlich erfolgreichem Leben. Der Name leitet sich vom berühmten Gemälde der Mona Lisa ab, deren geheimnisvolles Lächeln oft als Zeichen von innerer Unruhe und ungelösten Gefühlen interpretiert wird. Menschen mit diesem Syndrom fühlen sich oft leer oder unerfüllt, obwohl sie objektiv betrachtet alles haben, was sie brauchen, um glücklich zu sein.

 

Fünf Ursachen für das Mona Lisa Syndrom

  1. **Perfektionismus**: Der ständige Drang, alles perfekt machen zu wollen, kann zu chronischer Unzufriedenheit führen, da Perfektion unerreichbar ist.
  2. **Vergleich mit anderen**: In der heutigen Gesellschaft vergleichen wir uns ständig mit anderen, besonders in sozialen Medien, was das Gefühl der Unzulänglichkeit verstärken kann.
  3. **Fehlende Sinnhaftigkeit**: Wer keinen tieferen Sinn in seinem Tun sieht, kann trotz äußerlichem Erfolg innerlich leer sein.
  4. **Überforderung**: Zu viel Arbeit und zu wenig Zeit für sich selbst können das Gefühl der inneren Unruhe verstärken.
  5. **Unverarbeitete Emotionen**: Vergangene traumatische Erlebnisse oder unterdrückte Gefühle können dazu führen, dass man sich trotz äußerlichem Glück innerlich unzufrieden fühlt.

 

Fünf Tipps zur Überwindung des Mona Lisa Syndroms

  1. **Selbstakzeptanz üben**: Akzeptiere dich selbst mit all deinen Stärken und Schwächen. Perfektion ist eine Illusion und es ist in Ordnung, Fehler zu machen.
  2. **Achtsamkeit praktizieren**: Achtsamkeitsübungen wie Meditation oder Yoga können helfen, im Moment zu leben und innere Ruhe zu finden.
  3. **Eigene Werte finden und leben**: Überlege dir, was dir wirklich wichtig ist im Leben, und richte dein Handeln danach aus.
  4. **Soziale Vergleiche minimieren**: Reduziere den Konsum von sozialen Medien und konzentriere dich auf dein eigenes Leben und deine eigenen Ziele.
  5. **Professionelle Hilfe in Anspruch nehmen**: Manchmal ist es wichtig, sich Unterstützung von einem Therapeuten oder Coach zu holen, um tieferliegende Probleme zu bearbeiten.

 

Umsetzungstipps für den Alltag

  1. **Tägliche Reflexion**: Nimm dir jeden Abend fünf Minuten Zeit, um über deinen Tag nachzudenken und drei Dinge aufzuschreiben, für die du dankbar bist.
  2. **Digital Detox**: Plane regelmäßige Zeiten ein, in denen du auf digitale Medien verzichtest, um dich nicht ständig mit anderen zu vergleichen.
  3. **Setze realistische Ziele**: Statt Perfektion anzustreben, setze dir kleine, erreichbare Ziele und feiere deine Fortschritte.
  4. **Zeit für dich selbst**: Plane bewusst Zeit nur für dich ein, um Dinge zu tun, die dir Freude bereiten und dich entspannen.
  5. **Verbindungen stärken**: Pflege deine sozialen Kontakte und verbringe Zeit mit Menschen, die dir guttun und dich unterstützen.

 

Mein Fazit

Das Mona Lisa Syndrom kann eine Herausforderung sein, aber mit den richtigen Strategien und einer bewussten Herangehensweise kannst du es überwinden und ein erfülltes Leben führen. Danke, dass du zugehört hast! Wenn dir diese Episode gefallen hat, abonniere meinen Podcast und teile ihn mit deinen Freunden. Bis zur nächsten Folge!

Ich wünsche dir ganz viel Freude und geniale neue Erkenntnisse bei dieser Folge!

 

Neuer Call-to-Action

 

Mehr über mich


Noch mehr Informationen über meine Arbeit als Erfolgs- und Mindsetcoach findest Du auf www.wemheuer.de/du-ich und auf meine Seite bei Facebook unter https://www.facebook.com/wemheuercoaching/.
Ich freue mich auf Dein Feedback, Deine Bewertung bei iTunes. Und auch besonders über eine Rezension bei iTunes, um diesen Podcast zu optimieren und um viele Menschen zu unterstützen ihren Zielen näher zu kommen und erfolgreich zu erreichen. Danke!


Bis bald und herzliche Grüße
Deine Kerstin
Kerstin Wemheuer

Kerstin Wemheuer

Business-Mindsetcoach. Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht Deine Ziele, Wert und Bedürfnisse in Einklang zu bringen. Ohne Druck und einem optimalen Ergebnis für Dich. In meinem Coaching musst Du kein fremdes Verhalten lernen oder antrainieren, um Dein Problem oder Deine Angst zu meistern. Jede Veränderung ist die logische Folge Deines neuen Bewusstseins, dass Du im Coaching erlernst. So kannst Du Dich und Dein Leben nachhaltig verändern und Deine Ziele erreichen – ohne belastenden Druck und im Einklang mit allen Deinen Werten.

Autor