Zehn Ratschläge, wie Du garantiert nichts erreichst in Deinem Leben

26 August 2016 - 07:39, von Kerstin Wemheuer, in perfektionismus , 8 Comments

Subscribe: Android | RSS

Alle reden von dieser Komfortzone und dass man sie dringend immer wieder verlassen sollte, weil das Leben ja erst außerhalb beginnt…

Wozu aber das gewohnte Gebiet verlassen? Damit Du am Ende erfolgreich bist und Spaß hast in Deinem Leben? Aber wer will bitte schon ein besseres Selbstbewusstsein und entspannt durch sein Leben gehen? Leichtigkeit und Zufriedenheit? Ein harmonisches Familienleben? All das riskierst Du zu erhalten, wenn Du Dich aufmachst, um Deine Komfortzone zu verlassen! Das ist kein Scherz! Das ist so!

Damit Dir das auf keinen Fall passiert habe ich hier zehn dringende Ratschläge für Dich:

 

Verlasse auf keinen Fall Deine Komfortzone

Fast alle Herausforderungen in Deinem Leben liegen außerhalb Deiner Komfortzone. Sprich außerhalb dessen, was Du so tagaus tagein gewohnt bist. Deine Wohlfühlzone, in der Du Dich sicher und zufrieden fühlst. Dein mentales Sofa.

Wieso solltest Du diese verlassen? Unser limbisches System (das von Natur aus dafür eingerichtet ist, um unser Überleben zu sichern) sagt uns sehr deutlich: ACHTUNG, das ist was Neues. Hier droht möglicherweise Gefahr. Kennst Du nicht! Sei bloß vorsichtig. Wer weiß was passiert und ob Du das überlebst. Höre darauf! Es sichert Dein Überleben! Der nächste Säbelzahntiger steht möglicherweise um die Ecke …

Um also zu verhindern, dass Du ein neues Ziel erreichst, bleib bitte in Deiner Wohlfühlzone! Probiere bloß nichts Neues aus! Am Ende erreichst Du ein Ziel!

Wenn Dir also einer erzählt:

„Life begins at the end of your comfort zone."  Neale Donald Walsch

Dann ist das ein Gerücht! Dein Leben findet auf Deinem (mentalen) Sofa statt. Tag für Tag, Monat für Monat, Jahr für Jahr …

 

 

Alles muss unbedingt perfekt sein

Es gibt Zeitgenossen, die basteln nicht nur an alles „goldene Knöpfe“, nein, sie polieren sie auch noch! Gehörst Du auch zu dieser Gruppe? Wenn nicht, dann solltest Du schnellstens damit anfangen!

Perfektionismus ist schon fast eine Garantie darauf, dass Du nichts erreichst. Zumindest nichts, dass Dich zufrieden und glücklich macht. Es sein denn, Du hegst eine Leidenschaft fürs Polieren von Knöpfen …

Pflege und hege Deinen Perfektionismus. Zum Glück gibt es unendlich viele Wege das zu tun. So bist Du ständig beschäftigt. Nicht wirklich effektiv, aber beschäftigt. Das sieht auch nach außen immer super aus. Permanent busy und im Stress. Und das fühlt sich höchstwahrscheinlich auch genauso an.

„Erledigt ist besser als perfekt.“  war gestern. Damit erreichst Du nämlich Deine Ziele deutlich besser, leichter und schneller. Goldene Knöpfe anbringen und polieren ist der beste Weg, damit Du nichts erreichst, obwohl Du ständig beschäftigt bist.

 

 

Be everybodys Darling

Sei immer bei allen beliebt! Eine gute Strategie ist es auf jeden Fall, wenn Du ganz konsequent versuchst, es immer allen recht zu machen! Das ist extrem effektiv. Denn damit schlägst Du mehrere Fliegen auf einen Streich: Du eckst nirgendwo an, Du brauchst keine eigene Meinung zu entwickeln, und Du hast so viel damit zu tun Dich beliebt zu machen, dass Du keine Zeit hast, Deine Ziele zu erreichen!

Wenn also irgendwo ein Kuchen für eine Klassenfeier, Kollegengeburtstag oder Familienfeier gebacken werden muss: Tu Du es! Melde Dich sofort freiwillig! Egal wieviel Du sonst noch zu tun hast! Der Tag hat immerhin 24 Stunden. Sowas kannst Du auch super spät abends noch erledigen!

Wunderbare Zeitfresser sind auch schnell und hilfsbereit die unbeliebten Aufgaben anderer zu übernehmen. Frei nach dem Motto „Ich kann das doch schnell machen, dann hast Du keine Arbeit damit …“.

Abgrenzung oder auch mal Nein sagen führt hier nicht an Dein Ziel. Damit verscheuchst Du die Energiefresser in Deinem Umfeld und wirst Dich bei einigen Dich echt unbeliebt machen. Dann bleiben in Deiner Nähe nur noch Menschen, die Dich unterstützen ... Herjee!

Was machst Du dann mit der Zeit die frei wird? Da musst Du furchtbar aufpassen, dass Du diese nicht am Ende für Dich nutzt. Das passiert dann schnell und schwupps findest Du Dich wieder in Situationen, wo Du Deine Ziele mit einer Leichtigkeit zu erreichst, die Dir jetzt nicht zur Verfügung steht.

Platon hat es auf den Punkt gebracht:

„Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg: es jedem recht machen zu wollen.“

 

 

Morgen ist auch noch ein Tag

Mache es wie Scarlett O´Hara aus dem Film Vom Winde verweht: Verschiebe die Dinge immer schön auf morgen. Was Du heute nicht beginnst, sondern regelmäßig vor Dir herschiebst, kann zum Glück nicht zum Erfolg werden.

Zumindest ist das sehr unwahrscheinlich und wenn doch, dann liegt es weniger an Dir bzw. Kollege Zufall war es dann und Du musst es dann nicht Deinen Erfolg nennen. Du kannst es dann entspannt auf andere schieben, sollte Dir doch mal was gelingen. Dafür kann Dich wirklich niemand verantwortlich machen!

 

 

Mache alles wie immer

Wenn Du also wirklich sicher gehen willst, dass Du garantiert nichts erreichst in Deinem Leben, dann höre auf Albert Einstein:

"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten."  Albert Einstein

Er hatte begriffen, dass wenn man Anderes und Neues anpackt, man mit anderen und neuen Ergebnisse rechnen muss. Im Umkehrschluss heißt das also: Immer schön alles wie immer erledigen und denken, dann kommen auch immer die gleichen und vertrauten Ergebnisse!

Er spricht hier eine deutliche Warnung aus! Und wer möchte denn schon so wahnsinnig sein und riskieren, dass sich am Ende Erfolge einstellen, weil nicht immer das Gleiche getan wird, sondern neue Wege beschritten werden?!

Also: Immer schön auf dem gewohnten Weg bleiben! Auf keinen Fall die vertrauten, alten geliebten Spuren verlassen! Man weiß nie, was passiert!

"Wer in den Fußstapfen eines anderen wandelt, hinterlässt auch keine eigenen Spuren."  Wilhelm Busch

 

Bloß nichts aufschreiben

Entwickle eine gepflegte Abneigung gegen Ziele, Aufgaben und Termine, die Du schriftlich fixierst. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass Du diese Aufgaben erledigst oder auch nur anfängst, sinkt damit enorm. Vieles wird in Deinem ausgefüllten Alltag einfach untergehen. Dafür hast Du auch eine gelungene Ausrede: „Ich hatte keine Zeit dafür“ oder auch „Das hatte ich für heute gar geplant“.

Eine Studie aus eine Harvard aus den Siebziger Jahren belegt, dass Ziele, die schriftlich fixiert werden, um ein vielfaches wahrscheinlicher auch erreicht werden. Nur weil sie aufgeschrieben werden! Um dieses gezielt zu verhindern, empfehle ich Dir: Ab sofort nichts mehr ausschreiben oder in jeglicher Form festhalten.

Eintragungen in Deinen digitalen Kalender (wie Outlook) oder Deinen Tischkalender sind besser zu unterlassen. Das wäre nicht sehr förderlich, wenn Du garantiert nichts erreichen willst.

 

 

(Er)Finde Ausreden

Solltest Du doch aus Versehen einmal ins Handeln kommen – das kann jedem mal passieren – dann halte kurz inne und höre auf Deine innere Stimme. Du kennst doch Deinen inneren Kritiker oder Zweifler.

Er wird Dir sicher sofort drei bis fünf Ausreden liefern können, wieso Du sofort aufhören solltest zu handeln. Zumindest wird er Dich unterstützen aufzuhören bei den Schritten, die Dich bedrohlich nah an ein neues Ziel bringen könnten.

"Die Übersicht muss noch erstellt werden", „Ich muss noch den Keller aufräumen“ oder „Die Kinder müssen doch erst noch versorgt werden“ sind hier sehr beliebt. Die Liste der vorhandenen Ausreden ist gigantisch gut und lang. Vertraue beruhigt darauf, dass Du immer mindestens eine zugeflüstert bekommst! Du musst nur genau hinhören!

 

 

Trau Dir nichts zu

Traue Dir selber nichts zu. Setze Dir am besten gar keine Ziele oder wenn es sein muss, dann nur kleine. Höre auf Deine innere Stimme, die Dir zuflüstert: „Das kannst Du eh nicht“, „Dafür bist Du nicht gut genug“, „Das hast Du noch nie gekonnt“ oder „Am Ende gibst Du eh auf“.

Wenn Du Dir selber etwas zu traust und auf Dich vertraust, dann könnte Dich das ermutigen weiter zu machen. Im schlimmsten Fall erreichst Du dann, was Du möchtest.

Die größte Gefahr lauert allerdings darin, dass Du, wenn Du Dir etwas zutrauen solltest, Neues lernst und Du damit weitere Ziele auf Deinem Weg erreichst und Du letztendlich über Dich hinauswächst. Das wäre wirklich fatal und einschneidet für Dein Leben. Es könnte zur Gewohnheit werden und Spaß und Leichtigkeit in Dein Leben zurückbringen.

 

 

Niemand erledigt die Dinge so gut wie Du

An dieser Einstellung solltest Du unbedingt festhalten. Damit sorgst Du dafür, dass Du immer mehr als genug zu tun hast. Auch Dinge, die vielleicht jemand anderes für Dich ausführen könnte.

Bei Weitem nicht sich so gut wie Du, aber halt anders. Das allerdings würde aber dazu führen, dass Du mehr Zeit hättest, um Deine Ziele zu erreichen. Deswegen: Schön immer alles allein durchführen und abarbeiten.

Vom Bleistift bestellen bis zum Fensterputzen! Nimm keine Rücksicht darauf, dass andere Menschen aus Deinem Umfeld Dich unterstützen oder entlasten wollen. Das geht auf gar keinen Fall, denn wer kann schon wissen, ob es dann genau so gut, schnell, liebevoll und qualifiziert erledigt wird, wie von Dir?! Kein Risiko eingehen!

 

Suche Dir immer zuerst die Probleme

Solltest Du dann doch irgendwann irgendwie in die Lage geraten, dass Du eine Herausforderung angehst, um Dein Leben zu verändern, dann gibt es noch eine weitere Technik, die garantiert wirkt.

Setz Dich in Ruhe hin und mal in Dir in den dunkelsten Farben aus, was alles passieren kann, wenn Du versuchst etwas zu verändern. Was Schreckliches und Schlimmes kann alles auftreten, um Dein Leben an den Abgrund zu bringen.

Wenn Du das allein nicht abschreckend genug hin bekommst, dass Du sofort den Gedanken an die Herausforderung fallen lässt, dann kontaktiere einfach ein paar erprobte Bedenkenträger aus Deinem Umfeld und bespreche mit ihnen Deine Situation. Diese Schwarzmaler finden sich leicht und eigentlich immer.

Zusammen erschafft ihr die größten Horrorszenarien, so dass Du für die nächsten Monate auf gar keinen Fall wieder auch nur ansatzweise an Veränderungen denkst! Das wirkt so ziemlich immer.

Wenn Du also an Deinem gewohnten Leben mit all dem Stress und der Hektik festhalten willst, dann mache alles so, wie oben beschrieben!

Solltest Du aber auch nur eine Sekunde über mehr Leichtigkeit, Lebensfreude und Spaß im Leben nachdenken, dann streiche diese Vorgehensweisen sofort und probiere etwas Neues aus. Trau Dich. Raus aus der Komfortzone und ab ins kalte Wasser. Das kann herrlich erfrischend sein und neue Perspektiven in Dein Leben bringen.

Bei beidem wünsche ich Dir viel Spaß und Erfolg. Oder auch Misserfolg. Genauso, wie Du es gerne hättest.

 

Deine Kerstin

Kerstin Wemheuer
Über die Autorin: Kerstin Wemheuer

Erfolgs- und Mindsetcoach. Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht Deine Ziele, Wert und Bedürfnisse in Einklang zu bringen. Ohne Druck und einem optimalen Ergebnis für Dich. In meinem Coaching musst Du kein fremdes Verhalten lernen oder antrainieren, um Dein Problem oder Deine Angst zu meistern. Jede Veränderung ist die logische Folge Deines neuen Bewusstseins, dass Du im Coaching erlernst. So kannst Du Dich und Dein Leben nachhaltig verändern und Deine Ziele erreichen – ohne belastenden Druck und im Einklang mit allen Deinen Werten.