176: Wie du Selbstliebe in deinem Alltag üben kannst

10 May 2021 - 05:45, von Kerstin Wemheuer, in Podcast , 3 Comments

Subscribe: Android | RSS

Wie du Selbstliebe in deinem Alltag üben kannst

In dieser Podcastfolge habe ich neun Quick-Tipps für dich, wie du in deinem Alltag Selbstliebe üben kannst. Sie ist der zweite Teil zu Folge 175 "Warum dich Selbstliebe unterstützt deine Zielen zu erreichen".

Im Unterschied zu Gefühlen wie Angst, Neid, Wut, Trauer oder Ungeduld, die meistens ziemlich spontan auftreten, ist die Selbstliebe ein Grundgefühl, welches Dich Dein Leben lang begleitet. Oft – zu oft sogar – völlig unbewusst und unbemerkt, weil sie unter Schichten von unangenehmen Erfahrungen versteckt liegt. Vielleicht hast Du sie auch einfach vergessen.

Wenn es für Dich Sinn ergibt, dass Du durch Selbstliebe Deinen Zielen näherkommst, dann hör unbedingt in diese Folge rein und lerne, wie Du in Deinem Alltag Selbstliebe üben kannst.

 

Wie geht es Dir mit dem Thema Selbstliebe?

Die Liebe zu Dir ist grenzenlos. Sie ist bedingungslos von ihrer Natur her. Oft passiert es im Leben jedoch, dass die Erfahrungen uns an dieser Liebe zweifeln lassen. Stück für Stück verschwindet die Selbstannahme und damit auch diese uneingeschränkte Selbstliebe. Eine Einstellung und Haltung, auf die Du aber ganz aktiv Einfluss nehmen und Dir durch Übung und Training wieder aneignen kannst.

Es ist ein bisschen wie Fahrradfahren – man verlernt es nicht. Die ersten Versuche sind nach einer längeren Pause vielleicht etwas wacklig, möglicherweise stürzt Du auch mal, aber mit Übung wirst Du schon bald wieder fest im Sattel sitzen.

Da kannst Dich selbst lieben. Als Kind hast Du es mit Sicherheit getan, Du musst Dich nur erinnern. Das gelingt am besten mit einer positiven Einstellung:

Vertraue dem Prozess.
Liebe den Prozess.

Erkenne, dass Du liebenswert bist und entscheide Dich bewusst – für Dich. Für die Selbstliebe.

 

Ziele ohne Selbstliebe schmecken fade

Selbst wenn Du Deine Ziele erreichst, sie vielleicht sogar erkämpfst, haben sie eine andere Energie und Qualität. Ohne Selbstliebe wird es Dir schwerfallen, Deine Leistung anzuerkennen. Und dann passiert Folgendes: Du fängst an – zumindest war das bei mir der Fall – diese Erfolge kleinzureden. „Das kann jeder.“ „Ich hatte Hilfe.“ „Ich hatte Glück.“ „Alle anderen schaffen das auch (schneller, besser, leichter)“.

Wenn Dein Glaubenssatz lautet: „Ich bin nicht liebenswert.“ müssen Deine Erfahrungen und Erfolge zu dieser Haltung passen. Dann kannst Du nicht stolz auf Dich sein. Das wäre ein kompletter Widerspruch. Deswegen fängst Du im Nachhinein an, Dich und Deine Ziele abzuwerten.

Ich wünsche Dir, dass Du überläufst vor Glück, Zufriedenheit und Dir im Spiegel zulächelst und Dir sagst: Hey, ich liebe Dich. Schön, dass Du da bist.

Bei der Erziehung meiner Kinder habe ich darauf geachtet, dass ich ihnen jeden Tag sage, wie sehr ich sie liebe – einfach so, wie sie sind. Was übrigens nicht bedeutet, dass ich keine Kritik an ihrem Verhalten geäußert habe, wenn es suboptimal war. Bei meinem Sohn, der mit Trisomie 21 geboren wurde, ist das ein ganz anderes Thema. Er liebt sich so, wie er ist. Meine Tochter lebt diese Selbstliebe ebenfalls, weiß aber, dass ihr Verhalten nicht immer optimal zu ihren Zielen passt. Eine spannende Beobachtung.

Ich wünsche uns allen, dass wir für uns wissen: Ich bin so, wie ich bin, liebenswert, großartig, wundervoll … das volle Programm. An Deinem Verhalten kannst Du jedoch noch Dinge verändern.

 

9 Quick-Tipps für mehr Selbstliebe im Alltag

Wie immer gilt: Dies ist ein Buffet an Angeboten und Impulsen – probiere sie aus und schau, welche zu Dir passen. Meine Empfehlung für Dein „Training“: Mach es täglich. Übe Dich jeden Tag in Selbstliebe und ich verspreche, Du wirst Dich besser fühlen. Es werden Glückshormone ausgeschüttet und es gibt garantiert keinen Muskelkater.

 

Belohne Dich

Belohne Dich für das, was Du tust. Gib Dir selbst positives Feedback. Schenke Deinen Taten Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Das kann ein Spaziergang sein, eine Tasse Tee allein oder ein Glas Sekt mit der Freundin … und bei größeren Erfolgen gerne auch ein materieller Wunsch, den Du Dir erfüllst.

 

Dankbarkeit

Sei bewusst dankbar für die Dinge, die Du tust. Finde die Dankbarkeit dafür, dass Du Dir Zeit nimmst, etwas für dich zu tun(wie diesen Podcast zu hören, spazieren zu gehen oder endlich die Ablage zu machen). Dankbarkeit dafür, dass Du Dir die Zeit nimmst, Dich weiterzuentwickeln. Sprich diese Dankbarkeit laut aus und schreib es Dir auch auf. Ein Erfolgs- und Dankbarkeitstagebuch nur für Dich.

 

Sei Deine beste Freundin – Sei Dein bester Freund

Diese Haltung ist wichtig. Beobachte sehr achtsam, dass Du mit Dir selbst so umgehst, wie Du Deine beste Freundin, Deinen besten Freund behandeln würdest. Denn mal ehrlich: Würdest Du jemand anderem erlauben, Dich so zu behandeln, wie Du Dich manchmal selbst behandelst? Überlege, was Du für sie tust (zuhören, trösten, feiern, ermutigen) … und sei so liebevoll auch mit Dir.

 

Steh für Dich und Deine Träume ein

Wie oft nehmen wir uns alle im Alltag zurück, um anderen zu gefallen? Wie oft leben wir unsere Träume nicht, weil die der anderen wichtiger erscheinen? Schau hin und steh für Dich ein. Entdecke im ersten Schritt Deine Träume und finde dann den Mut, sie sichtbar zu machen. Dich zu zeigen. Du hast nur dieses eine Leben. Lebe es so, dass Du glücklich und zufrieden bist.

 

Feiere Deine Erfolge

Feiere Dich und das Erreichen Deiner Ziele. Du solltest dem ganzen einen gebührenden Rahmen. Was motiviert uns denn? Wir nehmen uns etwas vor, wir kommen ins Handeln und dann erreichen wir das 

Ziel. Wenn es auf dem Weg mal schwer wird, feuere Dich an. Das trägt Dich auch durch schwierige Phasen. Du fühlst Dich geliebt, wenn Dich jemand anfeuert und unterstützt. Du bist immer da, es zu tun.

Vor ein paar Jahren bin ich in Hamburg einen Halbmarathon gelaufen. Bei Kilometer 17 konnte ich nicht mehr und dann hat mein Kopf gesagt: „Das schaffst Du nicht.“ Was mir dann Flügel verliehen hat, waren die Zuschauer, die meinen Namen gerufen und mir applaudiert haben. Bis ins Ziel.

 

Verzeih Dir

Verzeih Dir selbst, wenn Fehler passieren. Mach Dich nicht noch runter. Erkenne, was nicht so gut gelaufen ist und nimm wahr, was Du aus der Situation lernen kannst. Und dann lass es gehen. Verzeih Dir, dass etwas nicht so gelaufen ist und mach es beim nächsten Mal etwas besser.

Nimm Dir Zeit für Dich

Ganz wichtig, um in Selbstliebe zu gehen. Nimm Dir Zeit für Dich. Ich mache das regelmäßig mit meiner Morgenroutine. Ich nehme mir jeden Morgen Zeit, einen Check-in zu machen. Wie fühle ich mich heute? Was ist heute zu tun? Es ist wie ein Date mit einer Person, die Dir wichtig ist. Fang mit 5 Minuten an und schau, was bei Dir los ist. Mach Dir Komplimente.

 

Vergleiche Dich nicht

Vergleiche Dich nicht mit anderen Menschen. Ich schaue selbst gerne nach rechts und links, weil ich mich gerne inspirieren lasse. Vergleichen ist der Anfang vom Unglücklichsein! Es wird immer jemanden geben, der in irgendwas besser ist als Du. Wenn Du in Selbstli

ebe bist und für Dich weißt, Du bist genug, kannst Du einfach Du sein. Du bist wundervoll – und die anderen gibt es ja schon, warum werden, wie sie?

 

Selbstliebe ist gesunder Egoismus

Du darfst sofort aufhören, Selbstliebe mit ungesundem Egoismus gleichzusetzen. Ganz viele Menschen denken, dass sie sich nicht selbst loben dürfen oder offen über ihre Erfolge reden können. Weil die anderen sie dann für egoistisch, arrogant oder eingebildet halten. Übe Dich in diesem Gedenken: Selbstliebe ist gesunder Egoismus. Sich im Spiegel anzuschauen oder die Augen zu schließen und sich selbst zu sagen:

Ich liebe mich so, wie ich bin.
Ich bin wertvoll.


Ich bin genug.
Ich bin genau so richtig, wie ich bin.

Du kannst Dir beim Autofahren im Rückspiegel in die Augen schauen und diese Sätze sagen. Ist eine super Übung.

 

Mein Fazit

Es gibt nichts Schöneres als Selbstliebe. Wenn wir uns alle mehr selbst lieben würden, könnten wir andere Menschen viel besser lieben und die Liebe von ihnen leichter annehmen. Dann wird unsere Welt ein besserer Ort. Das ist meine Mission – und da Du mir zugehört hast, trägst Du mit dazu bei, dass dies geschieht. Ich danke Dir von H

erzen. Du bist ein Geschenk für mich und für diese Welt.

Ich wünsche dir ganz viel Freude dabei!

 

Mehr über mich

Noch mehr Informationen über meine Arbeit als Erfolgs- und Mindsetcoach findest Du auf www.wemheuer.de/du-ich und auf meine Seite bei Facebook unter https://www.facebook.com/wemheuercoaching/.

Ich freue mich auf Dein Feedback, Deine Bewertung bei iTunes. Und auch besonders über eine Rezension bei iTunes, um diesen Podcast zu optimieren und um viele Menschen zu unterstützen ihren Zielen näher zu kommen und erfolgreich zu erreichen. Danke!

 

Bis bald und herzliche Grüße

Deine Kerstin

Kerstin Wemheuer
Über die Autorin: Kerstin Wemheuer

Erfolgs- und Mindsetcoach. Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht Deine Ziele, Wert und Bedürfnisse in Einklang zu bringen. Ohne Druck und einem optimalen Ergebnis für Dich. In meinem Coaching musst Du kein fremdes Verhalten lernen oder antrainieren, um Dein Problem oder Deine Angst zu meistern. Jede Veränderung ist die logische Folge Deines neuen Bewusstseins, dass Du im Coaching erlernst. So kannst Du Dich und Dein Leben nachhaltig verändern und Deine Ziele erreichen – ohne belastenden Druck und im Einklang mit allen Deinen Werten.

Ja, 2022 soll mein erfolgreiches Jahr werden!

Weitere Beiträge