044: Blamiere dich!

20 März 2018 - 1:19, by , in Allgemein, Erfolgs-Blog, Podcast, 3 comments

Blamiere dich!

Mit dem Notfallkoffer keine Angst mehr vor Blamagen

In diesem Beitrag geht es heute um den Umgang mit vermeintlichen Blamagen. Ich verrate die zehn meiner besten Tipps und Tricks, wie du mit Situationen umgehen kannst, von denen du jetzt noch glaubst, dass du dich blamiert hast.

Ich biete dir sozusagen einen Erste-Hilfe-Koffer an für den Fall, dass das Kind doch mal in den Brunnen fallen sollte. Mit einem Notfallkoffer ist es ja so: Niemand will ihn benutzen müssen, aber es ist immer gut einen solchen Notfall-Koffer zu haben und auch zu wissen, was darin ist. Ähnlich wohl wie mit Rettungsbooten auf einem Kreuzfahrtschiff. Ich fühle mich einfach besser, wenn ich weiß, dass es sie gibt, wo sie sind und wie sie zu benutzen sind.

Und hast du auch hin und wieder mal Angst, dich zu blamieren und dich lächerlich zu machen? Ist die Angst vor peinlichen Situationen vielleicht auch immer wieder mal ein Grund, wieso du deine Komfortzone nicht verlässt? Heute gebe ich dir meine besten Tipps & Tricks, was du tun kannst, wenn du dich doch mal blamiert hast.

 

Ade vor der Angst der Blamage

Ich bin ja überzeugt davon, dass es Blamagen gar nicht gibt. Es gibt Erfahrungen, die du machen kannst, die vielleicht unangenehm sind oder nicht das Ergebnis bringen, das du gern erreicht hättest. Aus den unterschiedlichsten Gründen, die du selber oft gar nicht beeinflussen kannst.

Nur solange, du das noch anders erlebst, nützt dir mein Wissen und meine Erfahrung dazu leider gar nichts.

Was ich dir aber anbieten kann, ist mein ganz persönlicher Notfallkoffer. Ein Koffer voller Impulse, Tipps und Tricks, welche Haltung du einnehmen kannst und wie du dich verhalten kannst, wenn doch mal etwas so richtig schief geht und du es als Blamage empfindest.

 

Der Umgang mit Peinlichkeiten und Blamagen

Findest du es furchtbar, dich zu blamieren? Möchtest du schon bei dem Gedanken daran am Liebsten vor Scham in den Boden versinken? Hält dich genau das ab neue Dinge auszuprobieren und neue Erfahrungen zu machen? Ich kann das sehr gut verstehen, denn so ging es mir auch jahrelang. Nein sogar jahrzehntelang. Und auch heute gibt es immer wieder Momente, wo mich der Gedanke an eine vermeintliche Blamage kurz zögern lässt und mein Herz deutlich aus dem Rhythmus kommt, obwohl ich sehr genau weiß, dass das auf neudeutsch bloß Mindfuck ist und sich ausschließlich in meinen Kopf abspielt.

Was mir immer wieder hilft, ist dann das Wissen um meinen Notfallkoffer. Ich weiß halt, was ich tun könnte, wenn der „schlimmste“ Fall eintritt. Und allein das gibt mir Kraft, Energie und Mut dann doch loszulegen und diese neue Erfahrung zu erleben.

Du weißt ja:

 

„Mut ist nicht die Abwesenheit von Angst, sondern die Gewissheit, dass das etwas ist, das wichtiger ist als die Angst.“ Eleanor Roosvelt

 

Zehn Tipps, was du gegen die Angst vor Blamagen tun kannst

Du kannst solche Pleiten, Pech und Pannen nicht vermeiden, denn oft entzieht es sich deinen Einflussmöglichkeiten, was so alles passieren kann. Aber du hast immer Wahlmöglichkeiten, wie du dich dabei fühlst und wie du mit der Situation dann umgehst.

TIPP 1

Setze deinen Humor ein. Das entkrampft die Situation. Viele werden dich bewundern, dass du nicht die Nerven verlierst und du sogar in so einer Situation lachen kannst.

 

TIPP 2

Führe dir die Situationen, in denen du dich schon einmal blamiert hast und die dir peinlich waren, nochmals vor Augen und überlege dir in aller Ruhe, wie du in Zukunft in einer ähnlichen Situation reagieren möchtest.

Unser Gehirn kann nicht unterscheiden zwischen Situationen, die wir wirklich erlebt haben und welchen, die wir uns nur vorstellen. Indem du dir deine Reaktion auf die Blamage immer wieder ausmalst, ist es wahrscheinlicher, dass du dann genau so reagierst. Mentales Training nennt man das. Also: wenn du das schon tust, dann nutze das für dich und visualisiere dir dein Traum-Ergebnis.

 

TIPP 3

Steh zu deinen Schwächen. Erlaube dir, rot zu werden, zu zittern, schwach zu sein, denn dies zeigt, dass du ein Mensch bist. Selbst erfolgreiche Unternehmer, Schriftsteller, Speaker, Leistungssportler oder andere angesehene Menschen verhalten sich auch hin und wieder so.

Es schafft Mitgefühl, denn jeder andere hat sich auch schon mal in einer ähnlichen Situation erlebt. Perfektion schreckt ab und schafft auf Dauer Distanz.

 

TIPP 4

Schau dir mal Sendungen wie Pleiten, Pech und Pannen oder Verstehen Sie Spaß an.

Diese Sendungen bestehen aus Menschen, die sich vermeintlich blamieren. Prominenz oder festliche Anlässe, wie Hochzeiten, Taufen oder wichtige andere Events schützen vor unangenehmen Situationen nicht. Frage dich jetzt: Findest du diese Personen weniger wertvoll, weil ihnen Missgeschicke passieren? Wohl kaum. Wieso sollten also andere Menschen „schlecht“ über dich denken?

 

TIPP 5

Gerätst du mal in eine peinliche Situation, wo sich jemand aufgrund deines Verhaltens oder Kommentars verletzt fühlt, dann kannst du dich auch immer noch entschuldigen auf erklären, dass du niemanden mit Absicht verletzten oder blamieren wolltest.

Da musst du nicht im Boden versinken. Zeige einfach, dass es dir leid tut, indem du es offensiv ansprichst.

 

TIPP 6

Mach dir ganz deutlich bewusst: Eine blamable oder peinliche Situation stellt nicht deine Vergangenheit, deine Erfolge und vor allem deine Person in Frage.

In eine peinliche Situation zu geraten, heißt nicht, dass du ein peinlicher Mensch bist, der nicht gut genug ist!

 

TIPP 7

Perfekte Menschen gibt es nicht auf der Erde, nur im Himmel. Gib es deshalb auf, nie mehr einen Fehler machen und sich tollpatschig benehmen zu wollen.

Fehler machen ist menschlich. Ein Fehler macht dich nicht zu einem Versager oder wertlosen Menschen.

 

TIPP 8

Stehe zu deinen Schwächen. Versuchen nicht, diese zu verstecken oder die Schuld anderen in die Schuhe zu schieben. Das gelingt meist nicht. Und vor allem, wenn es hinterher auffliegt ist es wirklich unangenehm!

Sage z.B. „Jetzt habe ich den Faden verloren, deinen Namen vergessen. Jetzt zeigt mir das Blut zu Kopf, verschlägt es mir die Stimme.“

Die meisten Menschen werden es dir nachsehen oder dich sogar umso sympathischer finden. Wir alle machen Fehler. Und wir alle mögen Menschen, die so sind wir selber.

 

TIPP 9

Richte deinen Fokus und deine Aufmerksamkeit immer wieder auf deine Stärken und positiven Seiten. So kommst du auf ein hohes energetisches Niveau und hast einer unangenehmen Situation eine ganz andere Kraft und Energie entgegenzusetzten.

 

TIPP 10

Lege dir einige Redewendungen zu, die du quasi schlagfertig einsetzen kannst, wenn du sich blamiert hast. Am Anfang musst du dir das zurechtlegen, aber je öfter du dich in Situationen begibst, wo das passieren könnte oder sogar wird, desto routinierter und souveräner wirst du werden. Auch das lässt sich üben!

Überlege mal und/oder schau dir auf YouTube Videos an: Gibt es einen (prominenten) Menschen, dem es ähnlich erging und den du zitieren kannst?

Kannst du vielleicht sogar dein Verhalten, dass du peinlich findest, als von dir geplant verkaufen?  Z.B.: Darauf habe ich schon lange gewartet, dass … Heute ist der Tag. Wir sollten darauf anstoßen!

Du kannst die vermeintliche Blamage auch verniedlichen und kleiner machen, indem du auf eine größere Katastrophe verweist.

Etwa so: Hätte schlimmer kommen können. Wenigstens steht das Haus noch …. Ihr habt Glück, beim letzten Mal ist mir noch was viel Schlimmeres passiert. Wollt ihr das wissen?

 

Deine Angst ist dein Freund

Und du kannst lernen, weniger Angst vor Blamagen zu haben. Die Angst wird möglicherweise nie verschwinden. Muss sie auch nicht. Und sollte sie auch gar nicht! Angst kann dein Freund sein. Angst hilft dir aufzupassen und konzentriert zu bleiben. Den Fokus zu bewahren und dich vor möglichen Gefahren zu warnen.

Angst an sich ist nie das Problem! Das Problem entsteht erst dann, wenn du dich lähmen lässt von deiner Angst.

 

Trainiere dich im Blamieren

Deine Angst vor der Blamage ist wie ein Muskel. Das kannst du trainieren und üben. Und in dem du immer wieder Erfahrungen machst, wirst du erfahren, dass du es überlebst und wie du gut damit umgehen kannst. Und mit dem Notfallkoffer im Gepäck bist du deutlich entspannter. Und in einem entspannten Zustand wirst du auch weniger Fehler machen bzw. dir weniger peinliche oder blamable Situationen passieren. Vertraue darauf!

Wenn du jetzt doch Lust und mehr Mut hast das Risiko einzugehen dich zu blamieren, dann hol dir doch mein kostenloses Workbook „Blamiere dich täglich“. Hier habe ich fünf einfache und wirkungsvolle Übungen, wie Du „Blamiere dich täglich“ trainierst, um deine Komfortzone zu dehnen und zu verlassen und damit deine Ziele mit mehr Leichtigkeit erreichst.

Du & Ich 

Wenn Du trotzdem das Gefühl hast, dass Du da allein nicht vorankommst, was übrigens völlig normal ist, denn wir alle sehen den Wald oft vor lauter Bäumen nicht, dann hast Du vielleicht einschränkende Glaubenssätze oder Blockaden, die Du allein nicht lösen kannst. Dann nimm doch einfach Kontakt zu mir auf. Gemeinsam finden wir heraus, wo Du Dich selber sabotierst oder blockierst. Damit Du Deine Ziele mit mehr Leichtigkeit erreichst und mehr Zufriedenheit in Deinem Leben erlebst, beenden wir diese Selbstsabotage und lösen die Blockaden. Und zwar nachhaltig im Einklang mit Deinem Unterbewusstsein.

 

Facebook-Gruppe

Und wenn du Lust hast dich über diese und ähnliche Themen in einer Gruppe auszutauschen, dann komm doch in meine Facebook Gruppe. Hier geht es um dich und um deine Themen. Wie du ins Handeln kommst, Entscheidungen triffst, deine Komfortzone verlässt und dich mit mir und andere darüber austauscht. Alles, damit du dein Ziele mit Leichtigkeit erreichst für ein erfolgreiches Leben voller Zufriedenheit, Dankbarkeit, Fülle und Glück.

Trage dich hier für die Gruppe #fuckeinfachmachen – Erreiche deine Ziele mit Leichtigkeit ein. Ich freue mich auf dich!

Bis bald und herzliche Grüße

Deine Kerstin

Kerstin Wemheuer
Über die Autorin:

Kerstin Wemheuer – Erfolgs- und Motivationscoach.
Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht Deine Ziele, Wert und Bedürfnisse in Einklang zu bringen. Ohne Druck und einem optimalen Ergebnis für Dich.
In meinem Coaching musst Du kein fremdes Verhalten lernen oder antrainieren, um Dein Problem oder Deine Angst zu meistern. Jede Veränderung ist die logische Folge Deines neuen Bewusstseins, dass Du im Coaching erlernst. So kannst Du Dich und Dein Leben nachhaltig verändern und Deine Ziele erreichen – ohne belastenden Druck und im Einklang mit allen Deinen Werten.

3 Kommentare on "044: Blamiere dich!"

Sabine Votteler - 28 März 2018

Liebe Kerstin, danke für die tollen Tipps. Es kommt immer wieder auf Authentizität zurück. Nicht groß verstellen, sondern einfach so sein wie man ist - dann wird einem fast alles verziehen. Und: Was uns furchtbar peinlich ist, haben andere meistens nach kürzester Zeit wieder vergessen. ;-)

Katrin - 30 März 2018

"Perfektion schreckt ab und schafft auf Dauer Distanz" den Satz muss ich mir einprägen! Denn mir steht so oft mein Perfektionismus im Weg. Gerade wenn ich meine, etwas sei noch nicht gut genug. Oder eben auch wenn ich Angst habe mich zu blamieren. Danke Kerstin

Heike Arlt - 19 Mai 2018

Liebe Kerstin, höre immer wieder gerne Deine motivierenden Podcasts, insbesondere #44 zum Auffrischen der „guten Zeit“ aus der Challenge, um weiter dranzubleiben und die Komfortzone.weiter zu dehnen. Unglaublich was danach so alles in Bewegung gekommen ist. 👍🙏🙏 Ich bin immer noch froh, dass ich dabei war und mich getraut habe. Danke Kerstin, ich bin dein Fan ❤️❤️❤️